PA Test und Umstieg von TWAudio zu ProAudio Technology

in in Auftritte

Werdegang: Nachdem wir in den letzten Monaten durch ganz Deutschland gefahren sind, sehr viele Tests im PA Bereich und der Digitaltechnik gemacht haben, sind wir  zunächst von Meyer Sound auf TWAudio und den B30 HybridBass umgestiegen. Boxen wie die M12 und M8 haben wir oft verwendet, so richtig umgehauen hat uns das aber alles nicht. Wir betrachten Sound mehr aus der Sichtweise Musiker und nicht die der Techniker. So sehen wir natürlich, dass manche Sachen leichter werden, kleiner und leistungsfähiger aber klanglich leider seit vielen Jahren eigentlich nicht wirklich besser, sieht man mal von Edelfirmen wie Funktion One oder Alcons ab.

Wir wurden oft belächelt, so pingelig zu sein. Aber es gibt klanglich eben doch einen Unterschied zwischen einem 12L und der Neodymversion. So haben wir im Hochtonbereich die alten Dynacord Brocken (mit heutigen Dynacord Systemen nicht vergleichbar) weiter betrieben und haben bei Großevents lieber eine KF695 aufgefahren.

Nachdem der Spaßkiller Latenz uns auch einen Strich durch die Rechnung bei einigen digitalen Pulten, Endstufen und Controllern gemacht hatte, fanden wir als erstes unser „Zuhause im Glück“ in den Hoellstern Delta Endstufen.Kling und Freitag hat uns mit dem CD44 absolut überzeugen können, aber zu diesem Preis? Ein reiner Controller? Die Hoellstern Delta Serie vereint für uns alles in einem. Ganze 112 KG weniger haben wir zu tragen, 2 HE an Stelle von 9 HE. Dies alles mit einem Zugewinn an Qualität. Es ist einfach klasse, wenn DINGE FUNKTIONIEREN !!!

Das Erwachen kündigte sich bereits bei der Musikmesse im März 2012 an. Nicht wenige Besucher sprachen von einem „der Highlights“ auf der Prolight & Sound. Ein neuer Anbieter sorgte für Aufsehen und erweckte unsere Neugier:

 Pro Audio Technology

Wir hatten viel GUTES gehört und uns dann einfach über einige Monate den live-Betrieb mit einer Hoellstern Delta gegönnt. HT 18, SW18 und natürlich die kleinen 12er TOPs MT12.

Leicht haben wir es uns nicht gemacht. Neben Dynacord, Kling & Freitag, Seeburg, TWAudio, EAW und d&b haben wir auch kleinere Anbieter wie PL-Audio, Proel, Audio Zenit, Funktion one (Discotheken Test in Düsseldorf) Alcons Audio und Turbosound getestet. Natürlich sind viele Faktoren für eine Beurteilung der Systeme wichtig, für uns ist jedoch der Klang das wichtigste Kriterum. Verleiher schauen da, sagen wir auf die „Gesamtperformance“: Auf Gewicht, Energieübertragung (Pegel bei Watt), Skalierbarkeit, Flexibilität, Preise usw. Auch wir müssen leider auf den Preis schauen … d&b baut wirklich tolle Sachen, aber leider sind einige Bässe und vor allem die Endstufen absolut nicht zeitgemäß und vor allem das Geld nicht wert (entschuldigung, die Herren d&b). LA Acoustics und Funktion one geben auf Anfragen mit so einem lächerlichen Budget wie 25.000 Euro überhaupt keine Antwort. Alleine dieses Verhalten, noch nicht einmal einen vorgefertigten Absagetext zurück zu senden ist echt unverschämt, LA ist sowieso irgendwie ein Hype und wer beispielsweise mal Alcons Audio gehört hat, weiß, dass danach sowieso in Sachen Klang jede Diskussion zur Farce wird, egal welcher Anbieter.

Schritt 1 – SW18 und HT16 … die M15 von TW Audio behalten wir noch, da es doch noch einige Räume gibt und Anwendungen, wo diese Box besser funktioniert als die MT12.

Test Fazit zu Pro Audio Technology

ProAudio Technology hat einen guten Mittelweg gefunden! SW18 HT16 ist ein tolles Team, auch die MT10 und MT12 sind nicht umsonst sehr beliebt. Für eine relativ neue Firma auf dem Markt sind die Preise zwar schon da, wo andere sich erst nach 5-6 Jahren hingetraut haben. Trotzdem bleibt etwas zurück. Bei allem was kleiner, leichter und gleichzeitig leichter wird ist das vermutlich auch etwas, was einleuchten sollte, sonst wäre es ja „Zauberei“. Das ganz große Kino ist es nicht. Verständlich zu diesem Preis. So sehen wir als klangverliebte Musiker diese PA eher im Bereich der „praktisch soll es sein“ Verleiher.

 

Wir bleiben am Ball, denn leider leider ist ein WENIG anders hier oder dort nicht das, was es sein könnte. Vielleicht Cadenbach, oder mal wieder Funktion one ausprobieren. Es muß doch Hersteller geben, die es „persönlich“ nehmen. Die echten „FREAKS“ eben. Wir haben bei gebrauchte-Veranstaltungstechnik alles wieder verkauft. Ob TW-Audio oder Pro Audio Technology, das sind so kleine Unterschiede mal in diese oder jene Richtung, dass es wenig lohnt, sich viele Gedanken über einen Vergleich zu machen.

 

Vielleicht wird es Alcons Audio sein, die Anlage für den nächsten Test ist schon einmal da:

Preise der Alcons Audio Produkte VR BF und QR Serie

 

Fortsetzung folgt – wir geben nicht auf, beim größten Band PA Test, den es in Europa vermutlich je gegeben hat:

 

 

WEITERE TESTS:

Hier findet Ihr weitere Berichte der nachfolgenden 2 Jahre.