Best Hammond Sound – Hoax HX3 Test

in , in Auftritte

Keine Frage, Hammond bleibt Hammond. Wer einmal das Glück hatte ein ORIGINAL zu spielen, weiß, dass es schwer in Worte zu fassen ist. Würde man zwei B3 miteinander vergleichen, wäre selbst das schon ein schwieriges Unterfangen, denn jede B3 hat „ihren“ Sound. So ist es nun mal bei „analogen Schätzchen“ und so auch bei einer ORIGINAL Hammond B3. Alleine aus aus logistischen Gründen (fast 100 KG) für einem Keyboarder jedoch wenig sinnvoll. Darum machte ich mich über 1 Jahr lang auf die Suche nach dem besten Hammond Ersatz.

Ein Organ Sound Test nach dem anderen

Nord, Viscount, Ferrofish, Numa Organ, Yamaha, Korg, Roland und natürlich die Suzuki „Hammond“ SK1 2 und die XK3c wurden getestet und so eindeutig wurde selten ein Testsieger gekührt wie beim ORGAN MODULE HX3 von Keyboardpartner.

Wer Tests, Vergleiche und Berichte im Netz suche, sich sich Soundbeispiele anhört, stößt unweigerlich auf diesen Hammond Clone von Carsten Meyer.

Achtung! VORSICHT beim antesten, wer dies tut, will es haben. Die HX-3 ist zum jetzigen Stand (März 2016) der BESTE HAMMOND Clone auf dem Markt und hat auch den zweitplatzieren, die Suzuki Hammond XK-3c in Kombination mit NEO Ventilator um „Längen“ geschlagen. Ich möchte jetzt nicht in jedes Detail gehen und mich in einer langen Lobesrede verlieren, aber wenn es rocken soll hat die HX sofort die „Nase“ vorne. Insgesammt ist sie greifbarer und hat irgendwie „Eier“ (ich bitte um Entschuldigung). Auch die Firma UHL-Instruments verbaut exakt diese Module in den Nachbauten, ebenso die Keyboardmanufaktur und andere Anbieter von schicken Liebhaberinstrumenten. Sie alle tun dies aus gutem Grund, wie ich nun weiß.

Das beste dabei, günstiger geht Hammond Sound wirklich nicht

HX3-ORGAN-Hammond-Module

Schon für ganz kleines Geld geht es los (749,- Euro) und alleine das ist schon eine kleine Sensation. Ob nun als reiner Expander oder wenn es etwas mehr sein darf mit der „klassischer Zugriegelsteuerung“:

Best Hammond Clone 2016 Test

In diesen Wochen kam auch ein neues Soundmodul von Keyboardpartner auf den Markt. Dieses Modul verbindet Zugriegel, Bedienobergläche und Soundexpander in einem schicken und toll verarbeiteten Gehäuse, Holzseitenteile inklusive.

HOAX-Hammond-Sound-Module

Ähnlich wie die Keyboardmanufaktur achten auch Keyboardpartner auf optische Details und ein gewisses „Feeling“, dies spielt irgendwie ja auch eine Rolle. Aktuell sind die Preise bei Keyboardpartner noch sehr günstig. Der Andrang ist bereits sehr groß, den neben den hier vorgestellten Modellen gibt es eine noch preisgünstigere „Selbstbau“ Variante (ab 498,- Euro) sowie weiteres Zubehör und Tastaturen um sich seine ganz persönliche und individuelle „HAMMOND“ zu bauen. Weitere Angebote und eine Übersicht über die Modelle gibt es

hier auf der Webseite von KEYBOARDPARTNER.de

Lasst Euch von der Webseite nicht täuschen, in diesem Unternehmen fließt die „Kraft“ in das Produkt und nicht in ein „Hochglanzprospekt“. Wenn Menschen ein Ziel aus reiner Hingabe verfolgen und sehr viel weniger aus finanziellem Interesse, dann kann so etwas entstehen wie die dieses Hammond Modul. Entwickelt von Carsten Meyer, Musiker, Orgelliebhaber, begnadeter Ingenieur und technischer Autor.

Dieses Ziel, den besten Hammond Clone zu bauen ist erreicht und das Ergebnis, das die Firma Keyboardpartner hier präsentiert muß man einfach lieben. Hier einige Soundbeispiele. Martin Ernst macht einen tollen Vergleich mit dem „ORIGINAL“ (die B3 ist leider etwas lauter, der Vergleich zeigt trotzdem sehr gut, was in der HX3 steckt). Martin sagt, „die HX3 ist ein extrem guter Ersatz zu einer Original B3“ … nun, es ist im Vergleich zu allen anderen Anbietern der „EINZIGE ERSATZ“, überzeugt Euch selbst!







Wer keine 2800,- Euro für eine Hammond XK3c, 2200,- bis 2700,- Euro für eine Uhl X1 oder X3 ausgeben möchte, der kann mit echtem Hammond Feeling bei Keyboardpartner schon ab 749,- Euro glücklich werden. Die echte Firma Hammond gibt es heute nicht mehr … auch die „Hammond“ von Suzuki ist ein Clone, ein „Nachbau“ der mit einem echten analogen Instrument und dem damit verbundenen Feeling nicht viel gemeinsam, technisch gesehen eigentlich nichts. Der Klang ist nah dran, fühlt sich aber anders an. So wie das bei allen Hammond clonen bisher für mich der Fall war,

es fehlte immer etwas von „echter Größe“

NUR DIE HX3 hat diese Größe

endlich !

NACHTRAG zum Test 03.06.2017

Ob die neue Viscount Legend (live) oder das Mega Flaggschiff die X5 von Hammond, die HOAX HX3 bleibt für mich weiterhin das Maß aller Dinge. Vor allem hohe Lagen und der Overdrive sind bei der HX3 so, wie man sich das wünscht. Die HX3 hat auch irgendwie „Eier“ im direkten Vergleich zu X5 oder der Viscount Legend. Ich frage mich, warum sich die anderen Anbieter übehraupt noch die Mühe machen, neue Modelle zu entwickeln. Solange die Klangerzeugung nicht generell überarbeitet wird sind es alles nur Updates. So kann man wieder mal den einen oder anderen zum Kauf des NEUESTEN MODELLS bewegen. Eine andere Welt ist das alles nicht. Ausgenommen der HX3.

Wer sich berufen fühlt, dem stehen mit dem Bausatz von Keyboardpartner alle Wege offen. Beispielsweise eine „schrottreife“ alte Orgel ausschlachten und mit neuer Sound-elektronik versehen. Schaut Euch dafür hier den Bericht von Clemens Kraus an.